Gehört wie gesagt: Die 12 Kommunikationssperren des Thomas Gordon und was Sie statt dessen sagen können

Killerphrasen, K.O.-Sätze, Kommunikationssperren. Diese drei Aussagearten verhindern eine verbindende, empathische und wertschätzende Kommunikation. Lernen Sie heute die  12 Kommunikationssperren von Thomas Gordon kennen und erfahren Sie, wie Sie statt dessen reagieren können.

Maria Z., technische Consultant kommt gerade aus einer Besprechung, die für sie ziemlich frustrierend gelaufen ist. Auf dem Flur trifft sie einen Kollegen und will ihren Frust loswerden.

Maria:       „Hallo Thomas, gut dass ich Dich treffe, hast Du
                  kurz Zeit?“

Thomas:  „Hallo Maria, ja klar, um was geht’s denn?“
Maria:      „Ich komme gerade aus einer Besprechung zur
                 Einführung des CRM Systems. Du glaubst es nicht,
                 Herr Müller hat wieder keine Entscheidung getroffen.
                 Der Termin wurde erneut nach hinten verschoben und
                 Frau Weishaupt hat überhaupt nichts dazu gesagt.“

Thomas:  „Maria, Du hättest was sagen sollen!“ !Kommunikationssperre!
Maria:     „Was ich, was hätte ich den sagen sollen?“
Thomas:  „Es ist doch Deine Pflicht, dazu etwas zu sagen. Du bist schließlich technische Consultant.“ !Kommunikationssperre!
Maria:     „Meine Pflicht? Ich glaube ich verstehe nur Bahnhof! Willst Du mir jetzt sagen, dass es meine Schuld ist, wenn Herr Müller
                keine Entscheidung trifft?“

Thomas: „Na klar. Es ist schließlich Deine Pflicht, Du bist total auf dem falschen Weg. Du tust ja gerade so, als würdest Du das alles
                zum ersten Mal erleben!“
!Kommunikationssperre!

Maria Z. ist jetzt nicht nur auf Herrn Müller und Frau Weishaupt wütend. Ihren Kollegen Thomas versteht sie auch nicht mehr. Sie ist noch frustrierter als vorher.


Kennen Sie solche Gesprächsverläufe? Haben Sie es schon einmal erlebt, dass Sie einfach nur etwas mitteilen wollten und zack, waren Sie in einer hitzigen Diskussion um „richtig-falsch“, „Recht-Unrecht“ oder „Wahrheit-Lüge“?

Kommunikationssperren erschweren die Verbindung mit einem Gesprächspartner zu halten oder herzustellen. Dabei kann die Situation gerade ganz entspannt sein. Durch die Verwendung von Kommunikationssperren entsteht eine Wand, durch die ein Urteilen, Loben, Interpretieren noch dringen kann, nicht aber die Verbindung zwischen den Gesprächspartnern.

Der Psychologe und Unternehmensberater Thomas Gordon hat 12 Kommunikationssperren in seinem Buch: „Die Familienkonferenz“ (Heye Verlag, 1970) näher beschrieben.  Ich habe diese für Sie mit jeweils einem Beispiel zusammen gefasst.


Kommunikationssperren nach Thomas Gordon

1. Befehlen, Anordnen, Auffordern
Sie müssen das tun! Hören Sie auf damit!


2. Warnen, Mahnen, Drohen
Wenn Sie das nicht getan hätten, dann…


3. Moralisieren, Predigen, Beschwören
Sie sind in der Pflicht, das zu tun.


4. Beraten, Vorschläge machen, Lösungen liefern
Wenn Sie mich fragen, dann wäre es am besten, wenn Sie …


5. (Ver-)Urteilen, Kritisieren, Widersprechen, Vorwürfe machen, Beschuldigen
Sie sind auf dem falschen Weg!


6. Belehren, durch Logik begründen
Lassen sie mich mal die Fakten darlegen…

 

7. Loben, Zustimmen, Schmeicheln
In der Regel haben Sie ein sicheres Urteil.


8. Beschämen, Beschimpfen, Lächerlich machen
Sie reden, als hörten Sie das erste Mal von der Sache!


9. Interpretieren, Analysieren, Diagnostizieren
Das sagen Sie, weil Sie ärgerlich sind.


10. Beruhigen, Sympathie äußern, Trösten, Aufrichten
Nehmen Sie sich das doch nicht so zu Herzen!


11. Nachforschen, Fragen, Verhören
Was haben Sie getan, um eine Lösung zu finden?


12. Ablenken, Ausweichen, Aufziehen
Das hat doch auch sein Gutes!

Das Frühstücksei: Ein gelungenes Beispiel für den Einsatz von Kommunikationssperren

Wenn Sie den Eindruck bekommen, eine Unterhaltung droht zu eskalieren, stellen Sie sich während

dessen die Fragen: Will ich Recht haben? Oder will ich in Verbindung bleiben/kommen?

 

Können Sie die zweite Frage mit „JA“ beantworten, verwenden Sie stattdessen Ich-Botschaften,

hören Sie aktiv zu und bleiben Sie im Hier und Jetzt. Ihre Gespräche bekommen eine andere Qualität.

Das waren die Kommunikationssperren nach Thomas Gordon: Welche Sperren fallen Ihnen noch ein und verhindern für Sie die Verbindung zu Ihren Gesprächspartnern? Verraten Sie es meinen Lesern und mir in einem Kommentar.

Bildquelle: Birgit Schulze


Birgit Schulze - Die Wirtschaftsmediatorin

Mit viel Leidenschaft und noch viel mehr Expertenwissen entwickele ich fließende Kommunikation für junge, schnell wachsende Unternehmen. Durch individuelle Konzepte gestalte ich gemeinsam mit Ihnen Ihre unternehmenseigene Streitkultur.

 

Meine langjährige Erfahrung und mein Wissen als Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation, Wirtschaftsmediatorin, Reklamations- und Beschwerdemanagerin, teile ich mit Ihnen in meinem Blog oder gerne live in Workshops und Vorträgen.

 

Möchten Sie mehr erfahren? Sprechen Sie mich an oder schreiben Sie mir:

Telefon: 0 61 51 / 27 38 17

Email: Birgit Schulze


Kommentar schreiben

Kommentare: 0