Artikel mit dem Tag "Gewaltfeie"



Hier zeige ich dir einen Selbst-Einfühlungs-Tanz auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation.
"Nö, das mache ich nicht. Das kannst du selber machen." "Nein, ich habe da eine viel bessere Idee, wie wir das ganze umsetzen können." "Du hast mir doch gar nichts zu sagen!" - "Ich dir doch schon einmal gesagt, dass ich die Daten so nicht aufbereiten kann.!!!" Wenn du Kinder hast, kennst du solche Sätze vermutlich. Ich habe solche Aussagen allerdings auch schon im Büro gehört. Ablehnung, Widerspruch - mach ich nicht. Und was machst du in einem solchen Fall?
Lass uns gemeinsam einen Blick darauf werfen, was Selbst-Mitleid aus Sicht der Gewaltfreien Kommunikation ist und was es dir bringt, dich mit deinen Gefühlen und Bedürfnisse zu verbinden.
Mit jeder unserer Handlungen, Aussagen oder Taten erfüllen wir uns ein Bedürfnis. Das ist eine der Grundannahmen in der Gewaltfreien Kommunikation (GFK). Und zwar immer und jederzeit.   Selbstverständlich billigen wir deshalb nicht alle Taten. Es gibt Handlungen, da fällt es sicherlich schwerer sich in den anderen einzufühlen, beispielsweise bei Mord, Überfall oder Amokläufen.   Es gibt im Alltag jedoch viele kleine und große Gelegenheiten einfühlsam zu bleiben, auch wenn du genervt bist von ...
Kennst du das? Du sagst etwas und plötzlich schlägt dir dein Gesprächspartner verbal eins auf die 12? Damit du künftig souverän in solchen Situationen handeln kannst, habe ich 5 Tipps für dich zusammen gestellt. Durch diese 5 Tipps erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass dein Gegenüber dich so hört, wie du es dir wünschst.