Win-Win-Situationen erzeugen durch Wirtschaftsmediation

Geld, Zeit und Nerven sparen durch ein strukturiertes Konfliktklärungsverfahren: Wirtschaftsmediation.

 

Konflikte entstehen immer da, wo Meinungen auf einander prallen - also da, wo Menschen sind. Das ist normal. Sie bringen Sie und Ihre Mitarbeiter immer wieder ins Nachdenken, Überdenken und schließlich entstehen daraus tolle und kreative Lösungen für Sie und Ihre Kunden.

Ungelöste Konflikte dagegen kosten Geld, Zeit und Nerven und drücken langfristig betrachtet auf die Motivation aller Beteiligten.

Nutzen Sie Wirtschaftsmediation im Konfliktfall in den folgenden Anwendungsgebieten gewinnbringend für sich und Ihr dynamisches Unternehmen.

  • Zur Konfliktklärung zwischen einzelnen Personen, Abteilungen Gruppen und Teams und zu
  • Prozessbegleitung von Gruppen und Teams.

 

Ihr Wunschtermin: Rufen Sie an 0 61 51 / 27 38 17


Wollen Sie genau wissen, was Wirtschaftsmediation ist?

Wirtschaftsmediation ist ein strukturiertes Verfahren zur Konfliktlösung.

Wirtschaftsmediation spart Ihnen und Ihrem Unternehmen Kosten, Zeit und Nerven.

Wirtschaftsmediation erzeugt nachhaltige Win-Win-Situationen.

Wirtschaftsmediation bietet Vertraulichkeit und Sicherheit für die Beteiligten.

Wirtschaftsmediation stärkt die Eigenverantwortlichkeit der Streitparteien.

 


"In einem Wirtschaftsmediationsverfahren entstehen Lösungen, die die Bedürfnisse aller im Blick haben."


Ablauf einer Mediation in 5 Phasen*

Vorgespräch Bevor die Mediation beginnt
Klärung Termin und Ablauf (telefonisch/persönlich)
 
Phase 1 Den sicheren Rahmen schaffen: Klärung von
► Verfahren
► Vereinbarungen
► Verantwortung
 
Phase 2a/2b Die Themen erheben/priorisieren
► Konfliktparteien stellen Ihre Positionen aus ihrer Sicht dar
► Mediationsteam fasst zusammen
► Themen clustern und priorisieren
► Reihenfolge festlegen
 
Phase 3a/3b  Die Sichtweise darstellen/erhellen
► Themen an Beispielen bearbeiten
► gegenseites Verstehen fördern
► Motive, Interessen und Bedürfnisse hinter den
     Positionen darlegen
► Wünsche zu möglichen Lösungen äußern
 
Phase 4 Die Lösung entwickeln
► Sammeln von Ideen
► Verhandlung
 
Phase 5 Die Vereinbarungen treffen
► Schriftlich formulieren, unterschreiben
 
Nachgespräch (bei Bedarf)
 Die Mediation abschließen
► Bei Alltagshürden unterstützen
► Bei Bedarf: Nachverhandlung der Vereinbarung
 

* nach Bähner, Oboth, Schmidt: Konfliktklärung in Teams & Gruppen, Junfernmann Verlag

Verfahrensgrundsätze und ethisches Selbstverständnis

(Europäischer Verhaltenskodex für Mediatoren):
Für mich bilden die Verfahrensgrundsätze und das ethische Selbstverständnis des Bundesverbandes für Mediation die Grundlage meiner Arbeit.


Menschenbild

In jedem Menschen ist das Potenzial zum Umgang mit und zur Lösung eigener Konflikte vorhanden. Ich vertraue in meine und die Kompetenz der Parteien zur kreativen Gestaltung und Verständigung im Konflikt. Ich anerkenne die Autonomie jedes Beteiligten, respektiere die Einzigartigkeit eines jeden und gleichzeitig die Vielfalt der Unterschiede, in denen ich ein besonderes Potenzial sehe.
 
Verantwortung
Ich respektiere und fördere als Mediatorin die Selbstverantwortlichkeit aller Beteiligten. Ich bin mir meiner Verantwortung für den geschützten Rahmen bewußt, der den Konfliktparteien das Sicheinlassen auf den Prozess der Lösungssuche ermöglicht und ermutige sie, die Verantwortung für den von ihnen eingebrachten Inhalt und die erarbeiteten Vereinbarungen zu übernehmen.
 
Geschützter Rahmen
Ich schaffe und wahre den geschützten Rahmen, der den Konfliktparteien ermöglicht, sich auf den Prozess der Lösungssuche einzulassen und Gewalt ausschließt.
 
Allparteilichkeit und Fairness
Ich nehme die Bedürfnisse und Interessen aller Konfliktparteien mit gleichem Respekt wahr. Ich achte auf Machtunterschiede und geben jeder Partei die Zeit und die Aufforderung, ihre Sache vollständig darzustellen. Ich stelle sicher, dass jede Konfliktpartei sich ihrer eigenen
Bedürfnisse und Wünsche klar werden kann.

Offenheit
Als Mediatorin bin ich ruhig und aufmerksam und ermutige die Streitparteien zu offener und direkter Aussprache, zu gegenseitiger Toleranz und Wertschätzung.
 
Einfühlung und Ermutigung der Konfliktparteien
Ich fühle mich in die Konfliktparteien ein und achte das gesamte Spektrum der Gefühle aller Beteiligten. Ich fördere die gegenseitige Einfühlung der Konfliktparteien und ermutige sie, ihren Konflikt gemeinsam auszutragen.
 
Vertraulichkeit und Vertrauen
Alles, was ich in der Mediation erfahre, behandele ich respektvoll und vertraulich. Ich vereinbare mit den Konfliktparteien, dass sie mich im Falle eines Gerichtsprozesses nicht als Zeugin für Tatsachen benennen werden, die mir im Verlauf des Mediationsverfahrens bekannt geworden sind. Durch meine Integrität und Aufrichtigkeit stärke ich das Vertrauen der Konfliktparteien in das Verfahren der Mediation und die Erreichbarkeit einer Lösung für ihren Konflikt.
 
Freiwilligkeit
Ich gewährleiste die freiwillige Teilnahme aller Konfliktparteien an der Mediation, indem ich sie vollständig über das Verfahren der Mediation informiere und sie auf dessen Möglichkeiten und Grenzen hinweise. Mit welchem Ergebnis und zu welchem Zeitpunkt sie den Mediationsprozess beenden wollen, bleibt ausschließlich den Konfliktparteien überlassen.
 
Eigenes Verhalten im Konflikt

Ich bin bereit, Kritik entgegenzunehmen und im eigenen Konflikt diesen in einer Mediation zu bearbeiten.
 
Professionalität
Ich verpflichte mich, durch sorgfältige Vorbereitung die Interessen der Konfliktparteien bestmöglich zu wahren. Wenn ich erkenne, dass eine parteiliche Beratung für die Konfliktparteien nötig wäre, weise ich sie darauf hin und ermutige sie, diese für sich in Anspruch zu nehmen. Erkenne ich, dass meine Allparteilichkeit nicht mehr gewährleistet ist, verpflichte ich mich, diese unter Zuhilfenahme von professioneller Unterstützung wiederzugewinnen bzw. die Mediation an eine Kollegin/einen Kollegen weiterzuleiten.

Ich verpflichte mich zu regelmäßiger Selbstreflexion durch Supervision, Coaching oder kollegiale Beratung und bilde mich regelmäßig fort, um meine Qualität zu sichern.