GFK Basics

Was du über die 3 Wege der Gewaltfreien Kommunikation wissen solltest
"Die Gewaltfreie Kommunikation funktioniert nicht!" oder "Ich habe doch eine Bitte auf Basis der 4 Schritte formuliert und trotzdem macht sie nicht, was ich will?!?" Solche Irrtümer passieren dann, wenn Menschen glauben, es reiche aus die vier Schritte - also Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis und Bitte, wie eine Methode einfach anzuwenden. Auch mir ging es anfangs so. Denn schon durch die damals für mich neue und ungewohnte Art meine Gefühle und Bedürfnisse wahrzunehmen oder das e

Was ist eigentlich Gewaltfreie Kommunikation?
Die Gewaltfreie Kommunikation wurde von Marshall B. Rosenberg entwickelt. Er machte als junger Mensch die Erfahrung, dass Menschen, die selbst unter gewaltvollen Bedingungen leben, trotzdem liebevoll und zugewandt sein können. Dieser Fragestellung, wie es gelingt empathisch zu bleiben, auch wenn ich Gewalt erlebe, beschäftigte ihn sehr.

6 Schlüsselunterscheidungen zur Gewaltfreien Kommunikation
Die Gewaltfreie Kommunikation basiert auf den 4 Schritten. Gefühl, Beobachtung, Bedürfnis und Bitte. Jeder dieser Schritte hat mindestens einen Gegenspieler in unserer Alltagssprache, die im Konfliktfall geprägt ist von Bewertungen, Urteilen, Vorwürfen, knallharten Forderungen oder Lösungsansätzen. Das führt dann meist zu mehr Spannungen und Reiberein. In diesem Beitrag stelle ich dir die wichtigsten Schlüsselunterscheidungen vor, damit du ein tieferes Verständnis des jeweiligen Schrittes der

Berge, Meer und Gewaltfreie Kommunikation. Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Urlaubszeit - Stress oder Erholung? Wie dich die GFK bei deiner Urlaubsplanung unterstützt. Ob Berge, Meer oder was ganz anderes? Komme deinen Bedürfnissen und denen deiner Mitmenschen auf die Spur, so dass du den Urlaub verbringst, den du magst.

Blogserie Gewaltfreie Kommunikation fürs Büro (5): Stille Selbst-Empathie
Du musst nicht Buddah sein, um empathisch zu handeln. Oftmals höre ich von meinen Kunden, Empathie am Arbeitsplatz, das geht doch nicht. Wie soll das funktionieren? Wenn ich empathisch reagiere, dann verlieren wir viel Zeit und außerdem, es geht doch um sachliche Themen ...

7 Gründe, warum dich der sichere Umgang mit starken Gefühlen ab sofort zufrieden ins Büro gehen lässt
Von Teilnehmenden meiner Seminare werde ich am häufigsten gefragt, was sie tun können, wenn ein Kollege, eine Kundin oder die Vorgesetzte ausflippt. Daraus schließe ich, dass die meisten Menschen Angst vor solchen Situationen haben. Und weil ihnen klar ist, dass Angst eher hemmt als sie weiter zu bringen, sind sie auf der Suche nach Lösungen. Denn schließlich bist du ja kein Kaninchen, das vor einer Schlange zittern muss. Und solche Gesprächssituationen finden niemals auf Augenhöhe statt.

Blogserie Gewaltfreie Kommunikation fürs Büro (4): Die Ursache für Gefühle findest du auch am Arbeitsplatz
Eine der Grundannahmen der Gewaltfreien Kommunikation lautet: Meine Gefühle werden von Handlungen anderer ausgelöst, aber nicht verursacht. Die Ursache meiner Gefühle sind meine unerfüllten oder erfüllten Bedürfnisse. Ebensowenig bin ich die Verursacherin der Gefühle anderer Menschen. Ich möchte diese Grundannahme noch um den Gedanken erweitern: Viele Auslöser für meine Gefühle liegen in ...

Blogserie Gewaltfreie Kommunikation fürs Büro (1): Beobachtung/Wahrnehmung - Gedanken/Bewertungen
Mit dem Begriff Gewaltfreie Kommunikation tun sich viel schwer. Du auch? „Bei der Gewaltfreien Kommunikation geht es um Worte. Bei der Gewaltfreien Kommunikation geht es nicht um Worte. Es geht um die Haltung.“ So hat es Marshall Rosenberg, der Begründer der GFK formuliert. Mit dieser Blogserie möchte ich dich unterstützen, dein persönliches GFK Bewusstsein zu entwickeln und diese Form der verbindenden Kommunikation in deinen Arbeitsalltag einfließen zu lassen. Damit möchte ich einen...

Blogserie Gewaltfreie Kommunikation fürs Büro (3): Gefühle, Gefühle, Gefühle
Stell dir eine Vertrieberlin vor, die gerade einen Abschluss erzielt hat, auf den sie lange und mit viel Unterstützung durch ihr Team hingearbeitet hat. Sie freut sich sehr. Ihre Freude drückt sie durch Wertschätzungsemails aus, lädt ihre Mitarbeiter zu einer spontanen kleinen Feier ein und stößt auf den Abschluss mit allen Beteiligten an. Sie freut sich und verleiht ihrer Freude Ausdruck. Oder stell dir einen Projektleiter vor, der eben erfahren hat, dass ein wichtiger Meilenstein nicht...

Backe backe Kuchen
Meine Oma konnte es. Ich kann es nicht. Rezepte einfach aus der Hand schütteln. Rezepte und Anleitungen erleichtern die Kommunikation.

Mehr anzeigen