Blogserie Gewaltfreie Kommunikation fürs Büro (2): Signalwörter für moralische Bewertungen und Beurteilungen erkennen

Im zweiten Teil dieser Blogserie geht es weiterhin um die

Schlüsselunterscheidung: Moralische Bewertung/Gedanken – Beobachtung/Wahrnehmung

Durch moralische Bewertungen und Beurteilungen vermischte Aussagen drücken wir das aus, was und wie wir über uns oder andere denken. Diese Form der Kommunikation erschwert die Verbindung zu mir selbst und auch zum anderen.

Es gibt Signalwörter, durch die Sie eine bewertende Aussage leicht erkennen und künftig vermeiden können, zum Beispiel:

 

„gut“, „schlecht“, „besser“, „schlechter“, „richtig“, „falsch“, „immer“, „nie“, „man“, „müssen“ oder „sollen“.

 

Immer macht sie das so

Eine Kundin erzählte mir, was sie schon häufiger mit einer ihrer Mitarbeiterinnen erlebt hat:

 

„Das ist immer das selbe mit Elisabeth. Wir bereiten eine Sitzung vor und sie kommt auch dazu. Aber dann verschwindet sie sofort und wir fangen an, die Tische und Stühle anzuordnen, Getränke bereit zu stellen und die Sitzung vorzubereiten. Dabei sollte sie uns helfen. Dann wenn alles fertig ist, kommt sie wieder und setzt sich an den „gedeckten“ Tisch.“ Wo sie in der Zwischenzeit war, das wissen wir nicht. Immer geht das so!“

 

Wie geht es dir, wenn du das liest?

 

Signalwörter erkennen

Achte heute im Stillen für dich auf Signalwörter für moralische Beurteilungen oder bewertende Aussagen bei dir selbst oder in Aussagen von anderen Personen.

 

Üb dich darin, diese Signalwörter wahrzunehmen und richte deinen Fokums auf den Gebrauch dieser Worte.

 

Wann verwendest du moralische Beurteilungen? Wann hörst du welche?

 

In dem Beispiel meiner Kundin sind einige Beurteilungen und Bewertungen enthalten. Fallen sie dir auf?


Welche Signalwörter fallen dir noch ein? Schreib sie mir in einen Kommentar. Du unterstützt damit meine Leserinnen und Leser und mich, achtsamer mit Sprache umzugehen. Vielen Dank.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Du willst wertvolle Tipps & Inspirationen, um dir deine Bedürfnisse mit Leichtigkeit zu erfüllen?

Dann klick auf den Button und trag dich gleich in meine Email-Liste ein. 

Nur meine Email-Abonnenten erhalten kostenlose Tipps & Inspirationen 

  • für den souveränen Umgang mit starken Gefühlen im Büro
  • Entscheidungen zu treffen, die ihre Bedürfnisse erfüllen
  • Impulse für den Einsatz der Gewaltfreien Kommunikation im Büro
  • gelegentlich Informationen über meine Aktivitäten und Einladungen zu kostenlosen Events

Die Angabe deines Namens ist freiwillig und dient ausschließlich dazu, dich im Newsletter persönlich anzusprechen. Deine Einwilligung in den Versand meines Newsletters kannst du jederzeit widerrufen. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend meiner Datenschutzerklärung und erscheint alle zwei Wochen.

 

Datenschutzerklärung


Birgit Schulze - Die Wirtschaftsmediatorin
© Foto Hirch Darmstadt

Mit viel Leidenschaft und noch viel mehr Expertenwissen begleite ich Menschen dabei, zufrieden ins Büro zu gehen, so dass sie die anstehenden Aufgaben erfolgreich und mit Freude ausführen. Meine langjährige Erfahrung als Wirtschaftsmediatorin für Teams, Scrum Masterin und Change- und Beschwerdemanagerin, teile ich mit dir in meinem Blog oder gerne live in Workshops und Vorträgen.

 

Möchtest du mehr erfahren? Ruf mich an oder schreibe mir:

Kontakt: Birgit Schulze


Telefon: 0 61 51/27 38 17

E-Mail: Birgit Schulze

Post: Alicenstraße 18, 64293 Darmstadt